Zementwerk Untervaz

Das Zementwerk Untervaz besteht seit 1957. Holcim beschäftigt am Standort rund 120 Mitarbeitende, darunter 10 Lernende, und produziert jährlich etwa 800'000 Tonnen Zement. Zum Werk gehören die drei Steinbrüche Kleine Fenza, Grosse Fenza und Haselboden am Fuss des Calanda. Dort baut Holcim das wichtige Rohmaterial für die Zementproduktion in Untervaz ab.

 

Umwelt und Kreislaufwirtschaft

Die Produktion von Zement ist energie- und ressourcenintensiv. Holcim unternimmt zahlreiche Anstrengungen zur Verminderung von CO2-Emissionen und zur Förderung der Kreislaufwirtschaft. So stellt das Zementwerk Untervaz umweltschonende Zementarten aus Ölschiefer oder rezykliertem Betonabbruch her. Ein weiterer Fokus liegt auf dem ökologischen Einsatz alternativer Roh- und Brennstoffe: Holcim verwertet Bauschutt und Aushub aus der Region als Rohmaterial und ersetzt fossile Brennstoffe mit Ersatzbrennstoffen wie Kunststoffabfällen, Tiermehl oder Trockenklärschlamm. Mit diesen Innovationen konnte das Zementwerk Untervaz gegenüber 1990 bereits 30% CO2 einsparen und im Bereich der alternativen Brennstoffe mehr als 40% der thermischen Energie ersetzen.

Das Zementwerk Untervaz produziert nach dem neuesten Stand der Technik: Holcim arbeitet mit einem in der Zementindustrie einzigartigen Nasswäscher, der die Abluft reinigt und von Schadstoffen befreit, sowie einem modernen Schlauchfilter zur gründlichen Entstaubung (Inbetriebnahme im Juni 2019). Zehn Prozent des Strombedarfs deckt das Zementwerk durch die eigene Wärmerückgewinnung.
 

Mit Gemeinde und Bevölkerung

Holcim ist in der Gemeinde und in der Region gut verankert und setzt auf einen transparenten Austausch mit allen Interessensgruppen. Das Zementwerk Untervaz öffnet seine Türen regelmässig für die Bevölkerung und bietet Führungen für Expertengruppen, Vereine und Unternehmen an. Einmal pro Jahr organisiert Holcim einen Erlebnistag für Schülerinnen und Schüler der Standortgemeinden Untervaz und Trimmis. Die Schüler lernen aus erster Hand, wie Zement hergestellt wird und welche Herausforderungen bezüglich Qualität, Umwelt und Sicherheit zu meistern sind.
 

Steinbruch als wichtiger Ort für die Biodiversität

Der Gesteinsabbau bedeutet einen Eingriff in Natur und Landschaft. Holcim achtet auf einen umsichtigen Umgang mit den Abbauflächen. Die nachhaltige Gestaltung des Steinbruchareals sowie ökologische Ersatzmassnahmen ausserhalb des Abbauperimeters schaffen neue Lebensräume für heimische Tiere und Pflanzen. So hat etwa der Bestand von seltenen Heuschreckenarten und Schmetterlingen in den letzten Jahren zugenommen.

Holcim arbeitet dabei mit Vertretern der Gemeinde Untervaz und der kantonalen Behörden sowie mit Pro Natura Graubünden zusammen. Diese Vertreter gehören der Begleitgruppe FEKLHAS an, die den Erfolg der ökologischen Massnahmen auch regelmässig kontrolliert.

 
 

 

 

Standort

Holcim (Schweiz) AG
Zementwerk Untervaz
7204 Untervaz
Schweiz

Phone +41 58 850 32 11
Fax +41 58 850 32 00
E-Mail untervaz-che@lafargeholcim.com
 

Kontakt für Medien:
Christine Moser
+41 79 255 00 13
christine.moser@lafargeholcim.com