Europas erste komplett mit UHFB gebaute Strassenbrücke steht im Tessin

2 Februar 2021

Die bestehende Strassenbrücke, die den Standort des Bauunternehmens Walo Bertschinger SA Ticino in Taverne mit der Kantonstrasse verbindet, wurde aufgrund von Hochwassergefährdung ersetzt. Statt traditionelle Baustoffe einzusetzen, entschied sich der Bauherr, der gleichzeitig auch das Bauunternehmen ist, für eine äusserst innovative Lösung: ein Neubau der Strassenbrücke mit dem Ultrahochleistungs-Faserbeton (UHFB) Ductal®. Bislang kam Ductal vorwiegend bei Sanierungsprojekten zur Verstärkung von bestehenden Brücken zum Einsatz. Mit einer Spannweite von 25 Metern entstand damit Europas erste Strassenbrücke aus UHFB.

 

Täglich befahren schwer beladene Fahrzeuge die Brücke, die den Standort von WALO mit der Region verbindet. Eine wichtige Voraussetzung für die neue Brücke war, dass diese für Verkehrslasten bis 40 Tonnen dimensioniert ist und den neuen Anforderungen an den Hochwasserschutz entspricht. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, setzten die WALO-Gruppe und Holcim für den Neubau der Brücke auf den leistungsstarken Ultrahochleistungs-Faserbeton Ductal. Dieser zeichnet sich durch seine sehr hohe Druck- und Zugfestigkeit sowie Dauerhaftigkeit aus und entfaltet bereits bei sehr dünnen Schichten seine Belastbarkeit. “Wir verwenden Ductal sehr oft für die Verstärkung von bestehenden Brücken. Als absolute Innovation wurde die Brücke in Taverne jedoch von Null auf mit UHFB gebaut. Ductal wurde somit zum festen Bestandteil des neuen Bauwerks. Damit ist sie die erste neu erbaute UHFB-Strassenbrücke in Europa”, erklärt Jean Gautray, Business Developer & Sales Manager Ductal bei Holcim.

Zeitersparnis dank vor Ort vorfabrizierten Trägern.
Der Einsatz von Ductal bietet in puncto Bauzeit einige Vorteile: Vorfabrizierte Elemente werden normalerweise in einem Werk gefertigt und erst danach zur Baustelle geliefert. In diesem Fall konnten die vier UHFB-Brückenträger von WALO selbst vor Ort gefertigt und innerhalb weniger Stunden versetzt werden. Im Anschluss wurde die Brücke mit einer fünf Zentimeter dicken UHFB-Schicht überzogen, die sowohl den Verbund zwischen den Elementen gewährleistet als auch als Fahrbahn dient. Dadurch verkürzte sich die Bauzeit der neuen Brücke wesentlich und innerhalb von wenigen Tagen stand sie für den Betrieb bereit. Sämtliche benötigten Leitungen wurden ausserdem direkt in den vorfabrizierten Träger vormontiert, sodass nach dem Einbau keine komplizierten Installations-Arbeiten oberhalb des Flussbetts nötig waren.

Neben der hohen Performance und der verkürzten Bauzeit profitieren die Kunden aber vor allem davon, dass Ductal um ein Vielfaches langlebiger ist als herkömmliche Baustoffe und dabei keinen Unterhalt bedarf. Unterhaltskosten können somit sehr tief gehalten werden und beschränken sich auf Reinigungsarbeiten und Reparatur von mechanischen Beschädigungen.

Laurent Boiron, Projektmanager UHFB bei der Walo Bertschinger AG ist überzeugt: “Einer der Gründe, weshalb wir uns für Ductal entschieden haben war, dass die neue Brücke innerhalb von wenigen Arbeitstagen fertiggestellt werden konnte. In Zukunft wäre eine Realisierung innerhalb eines Wochenendes denkbar, was die Sperrzeiten auf ein absolutes Minimum reduzieren würde.” Diese Brücke ist das beste Beispiel für das Potenzial der Vorfabrikation mit UHFB für strukturelle Anwendungen und ist die erste einer neuen Generation von langlebigen, filigranen Strassenbrücken mit langen Spannweiten.

 

Projektinformation

  • Ingenieurbüro: OPAN Concept SA
  • Bauunternehmen: WALO Bertschinger 
  • Holcim Produkte: Ductal (UHFB)
 

Videoimpressionen vom Brückenbau