Erneuerbare Energie aus unseren Werken

4 Juni 2020

Holcim verfolgt eine ambitionierte Klimastrategie und trägt damit massgeblich zu einer nachhaltig gebauten und klimaneutralen Zukunft bei. Als einer der führenden Baustoffhersteller der Schweiz schliessen wir Baustoffkreisläufe, tragen zum effizienteren Einsatz von Baustoffen bei und reduzieren CO2-Emissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Der Einsatz von erneuerbaren Energien aus unseren Wärmerückgewinnungsanlagen und das Errichten von Photovoltaik-Anlagen in unseren Werken ist dabei ein wesentlicher Teil der Strategie. Das jüngste Beispiel: unser Solarpark im Holcim Schotterwerk Brunnen.

 

Als Teil der umfangreichen Klimastrategie und zur Reduktion von CO2-Emissionen verwendet Holcim seit anfangs 2019 an allen Standorten 100% erneuerbare elektrische Energie aus Wasserkraft. Zusätzlich haben wir uns zum Ziel gesetzt, bis 2030 in der Schweiz und in Italien einen wesentlichen Teil unseres Stromverbrauchs selbst zu produzieren. Dafür verwenden wir einerseits die Abwärme aus unseren Drehöfen, um stromerzeugende Turbinen anzutreiben, andererseit errichten wir an mehreren Standorten Photovoltaik-Anlagen. Das ermöglicht uns, erneuerbare Energie direkt in unseren Werken zu beziehen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Energiestrategie 2050 des Bundes zu leisten.

“Unser Ziel ist es, einen substantiellen Anteil unseres Stroms selbst herzustellen”, erklärt Thomas Richner, Umweltverantwortlicher bei Holcim Schweiz. “Dafür nutzen wir die thermische Überschussenergie aus unseren Werken und wandeln diese in Strom um. Andererseits wollen wir selbst Solarenergie produzieren.” Der nicht selbst verbrauchte  Teil der produzierten Energie soll in das Schweizer Stromnetz eingespeist werden. 

Die angestrebte Stromproduktionsmenge liegt bei 25’000 MWh. Umgerechnet entspricht das ungefähr dem Stromverbrauch von rund 8’000 Haushalten einer vierköpfigen Familie in einem Mehrfamilienhaus. 
 

Mehrere Projekte in der Schweiz

Mit ihren Wärmerückgewinnungsanlagen in Untervaz und Eclépens produziert Holcim jährlich rund 10’000 MWh/J Strom. An vier Standorten in der Schweiz hat Holcim auch bereits schon Photovoltaik-Anlagen in Betrieb genommen. Das jüngste Projekt ist eine Anlage im Schotterwerk Brunnen im Kanton Schwyz, die Anfang Mai ihren Betrieb aufgenommen hat. Diese wird im Jahr rund 150 MWh Strom produzieren, was ungefähr dem Stromverbrauch von 50 Haushalten entspricht. 

Im Zementwerk Eclépens sind zwei Anlagen in Betrieb, die jährlich um die 730 MWh produzieren. Weiter wurde bereits auf den Dächern unseres Werks ins Birsfelden und unserer Tochterfirma Neue Plastrec AG in Siggenthal Anlagen in Betrieb genommen, die zusammen jährlich rund 477 MWh erzeugen. Auch auf dem Zementwerk Siggenthal plant Holcim die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage. Weitere Projekte an verschieden Holcim Standorten in der Schweiz und in Italien sollen in den nächsten Jahren dazu kommen.

 
img 1175 1
Solaranlage Holcim Werk Brunnen

 

img 8662
Solaranlage neue Plastrec AG