Kiesabbau und Kieswerk in Rheinfelden

Für den Bau von Siedlungen und Strassen braucht der Kanton Aargau umgerechnet etwa 4,5 Kubikmeter Kies pro Person und Jahr. Rheinfelden gilt seit Jahrzehnten als wichtiger Abbaustandort. Seit 2015 baut Holcim im Gebiet Untere Rütenen Kies ab. Um die Versorgung in der Region langfristig sicherzustellen, plant Holcim den Bau eines Kieswerks im alten Abbaugebiet Chleigrüt. Zudem will Holcim im benachbarten Gebiet Grossgrüt Kies abbauen, nachdem der Kiesabbau im Gebiet Untere Rütenen abgeschlossen ist.

 

 

Das Projekt steht ganz am Anfang. In einem ersten Schritt handelt Holcim mit der Stadt Rheinfelden den Dienstbarkeitsvertrag für das Kiesabbaugebiet Grossgrüt aus.  Über diesen stimmen die Versammlungen der Ortsbürgergemeinde sowie der Einwohnergemeinde Rheinfelden am 11. Juni 2018 bzw. am 13. Juni 2018 ab. Dieser Vertrag bildet die Basis für die weitere Ausarbeitung des Projekts.


Das Projekt

Holcim plant, im neuen Kieswerk Rheinfelden jährlich bis zu 380 000 Tonnen Kies und Sand zu verarbeiten. Das Rohmaterial kommt in einer ersten Phase aus dem heutigen Abbaugebiet Untere Rütenen. Künftig soll das Rohmaterial im benachbarten Gebiet Grossgrüt abgebaut werden. Der Standort Chleigrüt ist für ein Kieswerk ideal:
Holcim kann das Rohmaterial aus dem benachbarten Abbaugebiet Untere Rütenen künftig direkt vor Ort verarbeiten, während dieses heute per LKW nach Eiken transportiert werden muss. Damit nimmt die Verkehrsbelastung deutlich ab.

Vom künftigen Abbaugebiet im benachbarten Grossgrüt wird ein Förderband direkt zum Werk führen, das den Werkverkehr nochmals deutlich reduziert. Das Kieswerk ist auf drei Seiten von Wald umgeben. Im Osten schliesst es an die Industriezone der Rheinsaline an. Das Gebiet grenzt damit nicht an Wohnquartiere und ist auch von Spazierwegen aus kaum sichtbar.

Der Wald dient als natürlicher Schutz und hält Staub- und Lärmemissionen effizient von den Wohnquartieren fern. Dank der dicken Kiesschicht hat der Abbau keinen Einfluss auf das Grundwasser. Holcim wird ausschliesslich oberhalb des Grundwassers abbauen und zwischen Grube und Grundwasser eine Schutzschicht belassen.


Holcim rekultiviert und renaturiert die Kiesgruben kontinuierlich in Zusammenarbeit mit Behörden und Naturschutzorganisationen. Die dadurch entstehenden Naturareale schaffen neuen Lebensraum für selten gewordene Tier- und Pflanzenarten.

 

Mit Gemeinde und Bevölkerung

Holcim steht in direktem Austausch mit Kanton, Stadt und Bevölkerung und setzt auf transparente Kommunikation. Holcim informiert regelmässig über den Projektstand
und zieht bei der Planung alle Beteiligten frühzeitig mit ein. An der Informationsveranstaltung der Stadt Rheinfelden vom 5. April 2018 stellte Holcim das Projekt der Bevölkerung vor.

 

Aktuell

11. Juni 2018, 20 Uhr: Ortsbürgergemeindeversammlung Rheinfelden im Rathaussaal

13. Juni 2018, 19.30 Uhr: Einwohnergemeindeversammlung Rheinfelden im Bahnhofsaal 

 

 

Kontakt

Ingo Steinberger

Projektleiter Rohstoffsicherung

ingo.steinberger@lafargeholcim.com