Ein nachhaltiges Quartier für Aesch


01. September 2022


Am nördlichen Rand der Gemeinde Aesch entsteht mit «VIVO» ein neues Wohn- und Arbeitsquartier. Bis 2024 wird das 15'000 Quadratmeter grosse Areal realisiert, bei dessen Bau besondere Ansprüche an die Nachhaltigkeit gestellt werden. So entschied sich die Bauherrschaft für den ressourcenschonenden und CO2-reduzierten Beton EvopactPLUS von Holcim Schweiz, der den Stoffkreislauf schliesst und die Umwelt entlastet.


Das «VIVO» Quartier in Aesch umfasst vier Gebäudeeinheiten mit insgesamt 228 Mietwohnungen und 36 Co-Living-Apartments und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Siedlungsentwicklung der Baselbieter Gemeinde. Der 40 Meter hohe «VIVO» Turm ist der markanteste Baukörper des Projekts und markiert den nördlichen Eingang in die Gemeinde.
 

Effiziente Planung mit BIM

Für die Planungsphase der Grossbaustelle wird auf BIM-Lösungen von Holcim gesetzt, um die Zusammenarbeit über die verschiedenen Schnittstellen hinweg zu optimieren und Ressourceneffizienz zu fördern. „Erstmals wickeln wir ein Projekt dieser Grösse als BIM-Projekt ab. In einer hierzu geschaffenen Werkgruppe wurden wir frühzeitig zusammen mit dem Ingenieur in die Planung einbezogen mit dem klar definierten Ziel, Ausführung und Abläufe weiter zu optimieren“, erklärt Remmo Oser, Bauführer des «VIVO» Projekts. So sollen Vorfabrikationen dank der Verbindung von Planung und Bau über BIM eine möglichst kurze Bauzeit ermöglichen.
 

Nachhaltige Bauweise dank EvopactPLUS

Nachhaltigkeit sind der Bauherrschaft und dem ausführenden Bauunternehmen ROFRA Bau AG bei der Realisierung des «VIVO» Projekts sehr wichtig, wie Remmo Oser hervorhebt: «Mit der Vorfabrikation und der Verwendung von Recyclingbeton für die Geschossdecken und die Doppelwände tragen wir entscheidend zu einem nachhaltigen Bauwerk bei.» So wurden bei dem Projekt rund 12'000 Kubikmeter EvopactPLUS Beton von Holcim Schweiz eingebracht. „Der EvopactPLUS Beton für das Projekt «VIVO» wird mit einem Anteil von 50 Prozent rezyklierter Gesteinskörnung und der Beimischung des ressourcenschonenden Zements Susteno produziert», erklärt Yves Abegg, Verkaufsleiter bei Holcim im Marktgebiet Nordwestschweiz. Die fünf Betonwerke des Marktgebiets Basel produzieren jährlich rund 25 000 Kubikmeter Recyclingbeton. “Mit der lokalen Aufbereitung der anfallenden Mengen an Misch- und Betonabbruch und kurzen Transportdistanzen ab unseren Werken haben wir optimale Voraussetzungen, um Materialkreisläufe sinnvoll zu schliessen und den CO2-Ausstoss zu reduzieren. Mit unseren Lösungen wie EvopactPLUS zeigen wir, dass Nachhaltigkeit bei Holcim täglich gelebt wird“, so Yves Abegg.

Media Relations

Unser Media Relations Team steht Medienschaffenden gerne für Fragen zur Verfügung.

Telefon: 058 850 68 48
E-Mail: communications-ch@holcim.com