Wir fördern intelligente Bauweisen

 

Unser Mutterhaus Holcim Ltd. leitet die grösste Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Industrie: In sechs Innovationszentren entwickeln 300 Forscher mithilfe von 1’500 aktiven Patenten nachhaltige Baulösungen. Auf Stufe der Holcim Schweiz arbeiten wir nahe mit den Eidgenössisch Technischen Hochschulen und mehreren Start-ups aus den Bereichen Innovation und Digitalisierung zusammen. Ausserdem dient unser Zementwerk in Siggenthal der Holcim Gruppe als “Plant of Tomorrow”. Dort testen wir neue Technologien aus, die uns in Sachen Digitalisierung, Robotik und künstliche Intelligenz grosse Schritte nach vorne machen lassen.

Plant of Tomorrow

Im Rahmen der neuen Initiative „Plants of Tomorrow“ – „das Werk von morgen“ – wird die Holcim Gruppe Automatisierungstechnologien, Robotik und künstliche Intelligenz  im gesamten Produktionsprozess seiner mehr als 270 integrierten Zement- und Mahlwerke in über 50 Ländern einsetzen. Unser Zementwerk Siggenthal ist einer der Pilotstandorte, an dem die Integration aller relevanten Module für die „Plants of Tomorrow“ getestet werden.

Optimiertes Bauen mit Leichtbau

Leichtbau bezeichnet eine Bauweise, die mit weniger Baumaterial auskommt und dadurch sowohl Ressourcen schont als auch CO2 Emissionen verringert. Holcim Schweiz beteiligt sich an Forschungsprojekten der ETH Zürich. Gemeinsam suchen wir neue Wege des optimierten Bauens.

Wissensaustausch

Holcim Schweiz ist strategischer Partner der ETH Zürich und unterstützt die Professur für nachhaltiges Bauen. Gemeinsam mit der ETH organisiert Holcim Schweiz jedes Jahr die Betontage sowie die Journées du béton mit der EPFL für alle Stakeholder des Bauens. In Zusammenarbeit mit der EMPA und anderen Forschungsinstituten treibt Holcim verschiedene Projekte im Bereich des innovativen und nachhaltigen Bauens voran.

Zusammenarbeit mit Startups

Holcim Schweiz unterstützt den Vertical Smart City & Technology der Innovationsplattform Kickstart. Die Holcim Gruppe hat den Startup MAQER gegründet. Dabei geht es um den Aufbau dauerhafter Partnerschaften zwischen Startups mit bahnbrechenden Ideen und Holcim.

Beschleunigter Brückenbau dank vorfabrizierten Ductal-Brückenträgern

Der Einsatz von Ductal (UHFB) bietet in puncto Bauzeit einige Vorteile: In Zusammenarbeit mit WALO wurde ein Verfahren entwickelt, wie der Kunde selbst vor Ort Brückenelemente fertigen und innerhalb weniger Stunden versetzten kann. Im Anschluss muss die Brücke nur noch mit einer dünnen UHFB-Schicht überzogen werden, die sowohl als Verbund zwischen den Elementen als auch als Fahrbahn dient. Dadurch verkürzt sich die Bauzeit einer neuen Brücke auf nur wenige Tage.

Mit BIM die Zusammenarbeit zwischen Planern, Architekten und Baustofflieferanten erleichtern

Digitalisierung ist für Holcim ein zentraler Aspekt bei der Weiterentwicklung des Geschäfts. Für Kundinnen und Kunden entlang des gesamten Bauprozesses entwickelt Holcim passende Lösungen, welche die Zusammenarbeit wesentlich erleichtern. Speziell für die Planungsphase eines Bauprojekts setzen wir auf BIM-Lösungen: Holcim bindet Betontexturen in digitale Planungstools ein, digitalisiert das Produktportfolio und der Model Checker verifiziert betonrelevante Daten im digitalen Modell.